Ein Zeichen für unser Ostererlebnis ist, dass wir an den Missionsauftrag der Kirche glauben und mit Freude und Dankbarkeit daran teilnehmen. Mission ist ein Auftrag an alle Getauften. Dazu hat er uns auserwählt und sendet uns, die Frohbotschaft bis an die Grenzen der Erde zu tragen und sie niemandem vorzuenthalten. Im Jahr 2015 wurden fünf junge Männer als Josefs-Missionare zu Priestern geweiht. Sie kommen aus Indien, Kenia und Kamerun und werden nach Indien, Uganda, Südafrika und
Kamerun gesandt. Weitere zehn haben gerade am 10. April den ewigen Missionseid abgelegt und sind Mitglieder unserer Gesellschaft geworden. Wenn wir in den üblichen Ländern  (Großbritannien, Irland, Niederlande, Südtirol, Österreich und USA) zurzeit keine Berufe haben, melden sich junge Männer aus unseren Missionsländern und erfüllen den Wunsch unseres Gründers Kardinal Herbert Vaughan, neue christliche Gemeinden aufzubauen. Sie mögen die Frohbotschaft zu Menschen bringen, die bisher noch nicht von der erlösenden Liebe Gottes gehört haben. Das rechtfertigt auch den Bau eines Seminars in Pune (Indien), zu dem Sie mit Ihren Spenden beigetragen haben.

Johann Kronbichler mhm, Rektor in Brixen

 

St. Josefs Missionsbote No 5  2017

Close Menu
Close Panel